Cookie-Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Durch den Einsatz technisch notwendiger Cookies stellen wir sicher, dass alle wesentlichen Funktionen dieser Webseite für Sie nutzbar sind.

Mit Ihrer Zustimmung stehen Ihnen alle Features unserer Webseite zur Verfügung, wie zum Beispiel die Suche nach Handelspartnern, Produktvideos oder Inhalte mit Freunden zu teilen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Informationen dazu und noch mehr zum Thema Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

HDR-Gaming

So klappt es mit echtem HDR-Gaming via PS4 Pro und Xbox One S

Vor einigen Monaten sorgten noch 4K-/Ultra-HD-Blu-rays für neue Standards bei der Filmdarstellung. Nun sind es Videospiele, die bei der HDR-Verbreitung den Ton angeben. Doch während HDR-Videostreams vollautomatisch einen Bildabgleich vornehmen, ist beim Anschluss der Gamingkonsolen PS4 Pro und Xbox One S eine manuelle Umstellung in den HDMI-Einstellungen am HDR-Fernseher notwendig. Das zeigt ein Testbericht der Fachzeitung HDTV (Ausgabe 1/2017). Getestet wurde mit den Premium-zertifizierten HDMI-Kabeln der AVINITY Reference Class und High Performance Series.

"Achten Sie auf zwei Dinge: Der HDR-Fernseher sollte auch mit HDR-Bildquellen den Spielmodus erlauben und die Eingabeverzögerung sollte möglichst gering ausfallen."

So klappt die HDR-Wiedergabe

HERSTELLER EINSTELLUNGEN
LG HDMI Ultra HD Deep Colour in den Optionen „Allgemein“ aktivieren
Panasonic HDMI HDR in den Setup-Einstellungen aktivieren
Philips HDMI Ultra HD 4:4:4 in den Optionen „Allgemein“ aktivieren
Samsung HDMI UHD Colour in den Bildeinstellungen aktivieren
Sony HDMI-Signalformat unter externen Eingängen auf „optimiert“ umschalten

"Erfüllt das HDMI-Kabel nicht den HDMI-2.0-Standards oder weist einen Defekt auf, kann der UHD-HDR-Spielspaß bereits vorbei sein, bevor er begonnen hat."

Auch bei der Wahl des HDMI-Kabels ist oberste Sorgfaltspflicht gefragt. „(…) speziell PS4 Pro und Sbox One S können bei der Signalausgabe das Leistungsmaximum des aktuellen HDMI-Standards ausreizen, sodass jeder Kabelfehler mit Bildstörungen oder einem Signalabbruch bestraft wird“, so der Redakteur des Auerbach-Verlags.

Bilder: Auerbach Verlag
Der Spielmodus für eine geringere Eingabeverzögerung lässt sich nicht mit allen UHD-HDR-Fernsehern aktivieren. Hier zeigt ein TV mit Full-HD-Inhalten (links) eine deutlich geringere Eingabeverzögerung als bei einer UHD-HDR-Zuspielung (rechts, Test mit unserem HDMI-Kabel der Reference Class).

Weiteres Zubehör